Schwimmbäder

Korrosionsschutz in Schwimmbädern

„In der Geologie ist „Korrosion“ die Zersetzung von Gesteinen durch verschiedene Agentien in Gegenwart von Wasser. Auch bei Bauten tritt eine solche Korrosion auf, ...“ (Quelle: wikipedia.org)

Jeder Betreiber eines Schwimmbades kennt die Situation: Irgendwann kann es passieren das Wasser in das Gestein eindringt. Für die Instandhaltung der Schwimmbadbecken gibt es unterschiedliche Methoden. Von Schwimmbadfolie bis hin zum Spritzverfahren. Unser Fachbetrieb setzt für den Korosionsschutz das Spritzverfahren ein, da die Vorteile zu anderen Methoden weit überwiegen.

Korrosionsschutz mit Spritzverfahren

Beim Spritzverfahren wird ein Polyharnstoff in einem speziellen Verfahren heiß aufgetragen und härtet schon nach wenigen Minuten vollständig aus. Durch die Möglichkeit Farbpigmente beizumischen, kann man nahezu jeden gewünschten Farbton individuell realisieren. Das Verfahren ist auch unter den verschärften industriellen Bedingungen erprobt.
Das Schwimmbad hier im Beispiel (etwa 1000m²) wurde mit dem Heißspritzverfahren in einem Zeitraum von 4 Wochen fertig beschichtet, inklusiv Entfernen der alten Beschichtung. Dieses System auf Polyurea/Polyharnstoff-Basis ermöglicht es, Dehnfugen sowie Betonrisse im Gesamten zu überarbeiten und ist somit bestens für Schwimmbäder geeignet. Das Heißspritzverfahren gewährleistet an Einbauteilen sowie auf feuchten Untergründen eine absolute Dichtheit.

loading